WEGA Buebeschwinget in Weinfelden TG am 1. Oktober 2011

Nach einem hektischen Start, respektive Abfahrt, kamen wir doch noch rechtzeitig am Wega-Bubenschwinget in Weinfelden an. Mit an Bord waren Martin Schuler, Simon Hauser, Lukas Aeppli, Oliver Huber und Simon Huber. Sofort nach dem Appell startete der 1. Gang, welchen Simon und Oliver gewannen, Lukas und Simon Hauser verloren und Martin stellte. Oliver war in eine Dreierpaarung geraten und hatte somit zwei Gänge gleich hintereinander. Nach drei Gängen gab es eine halbe Stunde Mittagspause und die Zwischenrangliste sah folgendermassen aus: Martin Schuler hatte zwei gewonnene und einen gestellten, Zwischentotal von 28.75 Pkt. Simon Hauser zwei gewonnene und einen verlorenen, Zwischentotal 28.25 Pkt. Lukas Aeppli machte es gleich wie Simon Hauser und die beiden kamen auf eine Punktzahl von 28.25 Pkt. Oliver Huber hatte von allem etwas; gewonnen, gestellt und verloren und erreichte somit 27.0 Pkt. Simon Huber gewann heute seinen ersten Gang überhaupt, verlor die beiden nächsten und kam so auf 27.0 Pkt.

Simon Huber kam nicht in den Ausstich, alle anderen durften sich weiter mit anderen Schwingern messen. Mit vollem Elan gingen sie in den 5. und 6. Gang! Am Wega-Schwinget waren auch noch prominente Gäste auf dem Platz. Unter anderem war dies Thomas Sutter, der an diesem Tag seinen Geburtstag feierte, der OK-Präsident vom Eidg. Schwingfest Frauenfeld und zu guter Letzt, aber sicher die umschwärmteste Person, Daniel Bösch, der Unspunnen-Sieger 2011. Kaum gesagt über den Lautsprecher, waren viele Jungschwinger auf dem Weg zu Ihm, um ein Autogramm zu ergattern. Bösch hatte alle Hände voll zu tun!

Und so nahm der Tag seinen Lauf. Ohne Verletzungen und mit gutem Einsatz haben die fünf Jungschwinger diesen Tag gemeistert. Am Schluss hatten Martin Schuler 55.75 Pkt., Lukas Aeppli 55.25 Pkt., Simon Hauser 54.0 Pkt., Oliver Huber 54.0 Pkt. und Simon Huber 35.5 Pkt. (4 Gänge). Für eine Auszeichnung hat es Martin Schuler gereicht!

An alle fünf Jungschwinger „Herzliche Gratulation“ zum gelungenen und unfallfreien Schwingtag!

Sandra Huber

Unspunnen Schwinget am 4. September 2011 in Interlaken

Gute Leistung von Andreas Gwerder am Unspunnen.

Am vergangenen Sonntag fand in Interlaken der Saisonhöhepunkt des Schwingerjahrs  2011 statt, das Unspunnen. Als Sieger von diesem prestigeträchtigen Schwingfest, konnte der Nordostschweizer, Bösch Daniel, sich feiern lassen! Res Gwerder war auch mit dabei und konnte, bis am Schluss mitschwingen. Daraus resultierten ein gewonnener, drei gestellte und zwei verlorene Gänge und somit Schlussrang 18d mit 53.50 Punkten. Die beiden Aufnahmen zeigen Gweder Res in seinem letzten Gang mit dem Nordwestschweizer, Henzer Andreas!
Der Schwingklub gratuliert Res ganz herzlich zu diesem Resultat und freut sich bereits, auf den nächsten Eidgenössischen Anlass der hoffentlich auch wieder mit ihm stattfinden wird.

Die Zeit wird reif, für noch grössere Taten…

Paul Korrodi

79. Sertigschwinget vom 6. August 2011 in Davos

Während unsere Jungschwinger am Nachwuchsschwingertag in Gais teilnahmen, reiste KORRODI Paul an diesem Samstag nach Davos. Nach drei gewonnenen- und drei verlorenen Gängen platzierte sich Paul mit dieser Leistung auf den Schlussrang 9d mit 55.50 Punkten! Nach gutem Start gegen Walser Simon(schnell gewonnen) musst er im zweiten Gang etwas unglücklich gegen den jungen Bündner Kranzschwinger Haller Michi verlieren. Im dritten Durchgangbezwang Paul nach kurzer Gangdauer Aebli Cristian. Im vierten Gang gelang Paul etwa nach Ganghälfte der grosse Coup, sich gegen den Eidgenössischen Kranzschwinger, Peng Mike, durchzusetzten und diesen mit einem herrlichen Fussstich auf den Rücken zu befördern! Im fünften Gang (es ging um die Schlussgangqualifikation ) wurde Paul trotz heftiger Gegenwehr von  Hochholdinger Roman besiegt. Im sechsten Gang wurde er sodann vom guten Kranzschwinger, Philipp Ruedi aus dem Urnerland, überrumpelte.

Zufrieden mit dem Gesamtresultat seiner Leistungen und verletzungsfrei, reiste Paul am Abend wieder nach Hause. Mit vier Kranzschwinger und einem Eidgenossen kann sich sein Notenblatt sicher sehen lassen!

Michèle Bär

8. Nordostschweizer Nachwuchsschwingfest vom 6. August 2011 in Gais AR

unsere Jungs in Schwung!

Fotos Gabi Zehnder / Bericht Kurt Jucker

Bei wechselhaften Wetter durften vier Nachwuchsschwinger des Schwingklubs am Zürichsee linkes Ufer am 8. NOS Nachwuchsschwingfest in Gais teilnehmen. Leider mussten andererseits einige junge Talente wegen Verletzungen zu Hause bleiben.

Im Jahrgang 1997 startete Toni Zehnder, Wädenswil, mit zwei gewonnenen Gängen gegen Mathias Dobler und Jonas Herger verheissungsvoll in den Wettkampf. Gebremst wurde Toni dann im dritten und vierten Gang mit zwei Niederlagen gegen Thomas Koch und Sandro Städler. Im vierten Gang zog sich Toni eine Nackenverletzung zu und die weitereTeilnahme am Wettkampf war plötzlich ungewiss. Durch gute Pflege und eisernen Willen konnte er jedoch weiter in den Sägemehlring steigen und brachte sich mit einer Maximalnote gegen Patrick Koster in eine sehr gute Ausgangsposition für den Doppelzweiggewinn. Leider war ihm dann Dominik Enz im sechsten Gang zu stark und Toni klassierte sich mit 55.25 Punkten, einen halben Punkt hinter der Auszeichnung auf Rang 10a.

In der Kategorie des Jahrgangs 1996 kämpfte Martin Schuler, Wädenswil, um das begehrte Eichenlaub. Martin startete mit drei Niederlagen leider nicht optimal, konnte sich dann aber in den Gängen 4 und 5 gegen Marco Streule und Maurice Abderhalden ein Siegeskreuz notieren. Leider drehte sich dann das Blatt erneut und Martin verlor schliesslich auch den sechsten Gang. Am Ende wies Martin ein Punktetotal von 53.75 auf, was Rang 14 bedeutete.

Sämi Meier aus Rüschlikon startete in der Kategorie des Jahrgangs 1994 in einer Dreierpaarung. Im ersten Gang gewann er gegen Sämi Depuoz und verlor dann den zweiten Gang gegen Benno Keller. Mit einer weiteren Niederlage gegen Roger Baumgartner rutschte Sämi im Zwischenklassement etwas weiter zurück. Mit zwei gewonnenen Gängen nach der Mittagspause gegen Richard Arnold und Christian Schiess kam Sämi dann wieder in Reichweite des Zweiggewinns. Diesen sicherte er sich schliesslich mit einem gestellten Gang gegen Florian Pfister und einer Gesamtpunktzahl von 55.75, was Rang 5b bedeutete. Herzliche Gratulation zum ersten Doppelzweig!

Bei den ältesten Schwingern im Jahrgang 1993 vermochte sich Michi Grimm, Hirzel, nicht richtig durchzusetzen. Mit fünf verlorenen und einem gewonnenen Gang gegen Samuel Gundolf und einer Gesamtpunktzahl von 52.50 erreichte Michi den 11. Schlussrang.

Allen Teilnehmern herzliche Gratulation für die gezeigte Schwingerleistung!

40. Albisschwinget am 1. August 2011 auf der Albispasshöhe

Paul Korrodi bester Linksüfler!!

Stefan Burkhalter Sieger des 40. Albisschwinget.

750 Zuschauer besuchten den 40. Albisschwinget auf der Albispasshöhe.
Die 62 angetretenen Schwinger zeigten gute Schwingerarbeit. Der Eidgenosse Stefan Burkhalter, Homburg startet mit einem Unentschieden gegen seinen nachmaligen Schlussganggegner Alex Schuler, Rothenthurm. Mit 5 Siegen in Serie wiederholte er seinen letzten Sieg von 2001 ebenfalls auf dem Albispass.

Nach der verletzungsbedingten Absage von Andreas Gwerder, Schönenberg
musste Paul Korrodi, Schönenberg die Rolle des Leaders der Linksüfler übernehmen.
Diesem Druck war Paul gewachsen. Nach dem Unentschieden im 1. Durchgang liess er 3 Siege folgen. Bei der Ausmarchung um die Schlussgang Teilnahme musste er jedoch gegen Alex Schuler eine Niederlage einstecken. Mit seinem Sieg im 6. Gang sicherte er sich den hervorragenden 2. Rang.

Im 6. Rang klassiert sich der junge Sämi Meier, Rüschlikon mit 3 Siegen, 1 Unentschieden sowie 2 Niederlagen. Mit 3 Siegen und 3 Niederlagen durfte mit Peter Hauser ein weiterer Schwinger des organisierenden Schwingklubs die Auszeichnung entgegen nehmen.

In der Mannschaftswertung ging der Sieg an den Schwingklub Einsiedeln. Im 4. Rang klassierten sich die Linksüfler Paul Korrodi, Sämi Meier, Peter Hauser und Dario Wagner.

Mit der Country Nigth am Samstag, dem Ländlerabend am Sonntag, sowie dem 40. Albisschwinget am Montag, gehören die 3 Tage  der Vergangenheit an. Der 40. Albisschwinget war zugleich auch der letzte Schwinget auf der Albispasshöhe. Das OK hat zusammen mit dem Vorstand an verschiedenen
Sitzungen sich den Entscheid nicht einfach gemacht. Nach diversen Abklärungen wurde ein neuer Standort gefunden an dem die Infrastruktur schon vorhanden ist.

Das Ok wie auch der Vorstand des Schwingklubs Zürichsee linkes Ufer ist aber überzeugt, dass der neue Standort auf der Reitsportanlage „ Geeren“ ob Wädenswil, für die Zukunft der richtige Entscheid ist.

Werni Imlig

69. Zürcher Kant. Nachwuchsschwingertag in Steg im Tösstal vom 09.07.2011

Topleistungen

Am Zürcher Kantonalen Jungschwingertag in Steg im Zürcher Oberland standen 25 Jungschwinger des Schwingklubs Zürichsee linkes Ufer im Einsatz. Der Schwingklub Zürcher Oberland stand vor einer grossen zeitlichen Herausforderung. In der Meldeliste hatten sich 427 Burschen und Mädchen
eingetragen. Dies bedeutet Anmelderekord. Auf den 6 Sägemehlringen wurde aber sehr angriffig und speditiv geschwungen. Um 18.00 Uhr waren dann auch alle Sieger bekannt, somit konnte die Rangverkündigung durchgeführt werden.

In der Kategorie B Jahrgang 95/96 kämpft sich Cornel Feusi,  Schönenberg bis in den Schlussgang. In einem ausgeglichenen Kampf muss Cornel den Sieg seinem Gegner überlassen. Mit 4 Siegen einem Unentschieden und der Niederlage eben um den Tagessieg kann der Schönenberger dennoch sehr zufrieden sein. In der selben Kategorie startet der Hirzler Lukas Huber mit einer Niederlage. Anschliessend reihte er seine Gegner zu den Verlierern. Er lies sich 4 Siegeskreuze schreiben, ehe er im letzten Durchgang eine Niederlage hinnehmen musste. Der Lohn für die beiden war der Gewinn des Zweiges. Mit 3 Siegen und 3 Niederlagen zeigt der Wädenswiler Martin Schuler ebenfalls eine sehr gute Leistung.

In der Kategorie C 97/98 kämpft sich der Wädenswiler Toni Zehnder mit 5 Siegen ebenfalls bis in den Schlussgang vor.  In diesem muss er aber seinem Gegenüber den Sieg überlassen. Der Zweig und der verdiente 3. Schlussgang zeugen aber von einer tadellosen Tagesleistung.

Sandro Buchmann, Schönenberg, Lukas Aeppli, Wädenswil  und Oliver Huber, Hütten komplettierten mit dem Gewinn des Zweiges die gute Mannschaftsleistung der Linksüfler.

Aber auch alle anderen Jungschwinger vom linken Zürichseeufer zeigen vor rund 1000 Zuschauern eine sehr gute Leistung. Das Wettkampfglück fehlte Ihnen an diesem Tag . Vielleicht klappt es beim nächsten Mal besser und Ihr könnt euch den Zweig abholen

Werni Imlig

40 Jahre Albisschwinget

Bereits zum 40. Mal wird auf der Albispasshöhe geschwungen. Das Ok unter der neuen Leitung von Christian Bossert hat ein interessantes Programm zusammen gestellt. Es wird nicht nur geschwungen. Am 30. Juli wird im Festzelt die 1. Country Nigth stattfinden. Der 31. Juli ist dann der tradionelle Ländlerabendangesagt.  Zum Abschluss des Jubiläums treffen sich die starken Mannen im Sägemehl. Am 30. Juli ab 14.00 Uhr beginnt das Programm für die Kinder. Eine Pony Show mit den kleinsten Pferden der Welt. Sowie einem Wettbewerb. wer kleidet sich als das schönste Cowgirl oder Cowboy oder Indianer. Die Auflösung des Wettbewerbes findet dann am Abend an der 1. Country Nigth ab 18.00 Uhr statt. Bei Live Musik kann bei American Food und in der Countrybar den Alltag vergessen. Der 31. Juli gehört dann der Schweizer Volksmusik. Es konnten wiederum 3 Formationen gewonnen werden. Zum Auftakt um 19.00 Uhr spielt die Jungformation Etzelbuebe auf. Ca. 1 Stunden übernimmt dann das bekannte Handorgelduett Esther und Edith. Als 3. Gruppe greift dann Örgeli Virus in die Tasten oder Knöpfe. Der Musikvirus steckt dann
hoffentlich die Besucher an das Tanzbein zu schwingen. Der Nationalfeiertag gehört dann den Sägemehlathleten. Gegen 60 Schwinger kämpfen dann vor Fachkundigem Publikum um den Siegermuni. Dieser wird grösszügig von den 3 Spendern Hanspeter Bösch, Karl Günthardt und Ruedi von Plon zur Verfügung
gestellt. Vielleicht gelingt es einem Schwinger vom organisierenden Schwingklub Zürichsee linkes Ufer nach 40 Versuchen vor heimischen Publikum als Sieger am Abend den Muni sein Eigen zu nennen. Dieser Sieg wird von den 19. Linksüflern die zum Wettkampf antreten, den beiden Kranzschwingern Andreas Gwerder oder Paul Korrodi, beide Schönenberg zugetraut. Beides Landwirte, hätten auch die nötige Unterkunft für den Siegermuni. Der Schwingsport lebt aber vor allem von der Tagesform jedes einzelnen Schwingers und vor allem sind immer wieder Überraschungen an der Tagesordnung.

Das OK Albisschwinget hofft, mit dem erwähnten Programm das für jeden Besucher auf dem Albis etwas dabei ist. Vielleicht gibt es solche die mit dem Zelt anreisen um die 3 Tage zu geniessen. Platz für Camping ist sicher vorhanden.

Appenzeller kant. Nachwuchsschwingertag in Herisau, 04.06.2011

Am Samstag, den 4. Juni reisten 18 Nachwuchsschwinger des Schwingklubs Zürichsee linkes Ufer nach Herisau, um am Appenzeller Kantonalen Nachwuchsschwingfest ihre Kräfte zu messen.

In der Kategorie A der Jahrgänge 93/94 stieg der Rüschliker Sämi Meier in den Ring. Mit je zwei gewonnen, gestellten und verlorenen Gängen belegte Sämi nach einem durchzogenen Wettkampf mit 54.50 Punkten den 10. Rang.

Marc Reichmuth, Andrea Buchmann, Martin Schuler, Simon Inderbitzin und Cornel Feusi starteten in der Kategorie B der Jahrgänge 95/96. Leider musste Andrea bereits am Vormittag verletzungsbedingt aufgeben und Marc erreichte nicht die benötigte Punktzahl für den Ausstich
Für Simon verlief der Wettkampf nicht optimal, so klassierte er sich mit zwei gewonnen, einem gestellten und drei verlorenen Gängen mit 54.50 Punkten im Rang 16c.
Bedeutend besser lief es dem Wädenswiler Martin Schuler. Mit einer angriffigen Schwingweise und guter Technik erschwang sich Martin mit drei gewonnenen, einem gestellten und zwei verlorenen Gängen eine Gesamtpunktzahl von 55.75 und somit den Zweig im Rang 11c. Herzliche Gratulation!
Cornel Feusi konnte die gute Leistung von Martin noch überbieten. So erreichte er mit einer technisch und taktisch sehr hochstehenden Schwingart den hervor-ragenden Rang 3a. Mit fünf gewonnenen und einem verlorenen Gang erreichte Cornel 57.75 Punkte, was den zweiten Zweiggewinn innerhalb dreier Tage bedeutete. Herzliche Gratulation!

Die Jahrgänge 97/98 schwangen in der Kategorie C. Simon Hauser zeigte eine solide Leistung und erreichte mit drei gewonnenen und drei gestellten Gängen eine Punktzahl von 55.25 und somit Rang 13g, was leider nicht für eine Auszeichnung reichte.
Noch etwas besser lief es Toni Zehnder. Mit drei gewonnenen, einem gestellten und zwei verlorenen Gängen. Leider fehlte ihm am Abend mit 55.50 Punkten und Rang 12b der verflixte Viertel zum Zweiggewinn. Mit etwas mehr Wettkampfglück hätte er seine Auszeichnung vom Glarner Kantonalen auch in Herisau bestätigen können.

Nicht weniger als sieben Schwinger vom linken Ufer traten in der Kategorie D der Jahrgänge 99/00 an. Leider erreichten Sascha Buchmann und Joel Götschi nicht den Ausstich.
Lukas Aeppli erreichte den Rang 19c mit 53.75 Punkten (+oo+oo) und Mario Zehnder den Rang 17c mit 54.25 Punkten (o-o+o+).
Nic Götschi und Laurent Zehnder verloren leider beide den entscheidenden letzten Gang um den Zweig. Mit je drei gewonnenen und drei verlorenen Gängen erzielten sie je eine Punktzahl von 55.25, was den Rängen 13e und 13d entsprach.
Als bester Linksüfler dieser Katogorie, vermochte sich Sandro Buchmann zu klassieren. Fünf gewonnene und nur ein verlorener Gang summierten sich zu einer Punktzahl von hervorragenden 58.00. Dies reichte für den sehr guten Rang 4b und somit zum Gewinn des Zweiges. Herzliche Gratulation!

In der Kategorie der Jüngsten mit den Jahrgängen 01/02/03 starteten drei Schwinger unseres Schwingklubs. Leider schaffte es Troy Graf nicht in den Ausstich.
Reto Uhr zeigte ein gute Leistung und erkämpfte sich mit je drei gewonnenen und verlorenen Gängen den Rang 15a mit 55.00 Punkten.
Oliver Huber konnte erneut, wie am Glarner Kantonalen mit einem Zweig die Heimreise antreten. Aus drei gewonnenen, einem gestellten und zwei verlorenen Gängen resultierte eine Gesamtpunktzahl von 55.75, was dem Rang 12b entsprach. Herzliche Gratulation!

Alle Teilnehmer durften ein eingebranntes Holzbrett als Ehrengabe mitnehmen.

Herzliche Gratulation für den gezeigten Schwingsport!

Kurt Jucker

 ↑